Zum Inhalt
Studieren an der TU Dort­mund

Studieren an der Fa­kul­tät Raum­pla­nung

Liebe*r Studien­interessierte*r,

schön, dass du dich für das Stu­di­um der Raum­pla­nung an der TU Dort­mund interessiert. Gerne würden wir, das sind Leo, Mona und Flo, als Vertreter*innen der Stu­die­ren­den­schaft eigene Einblicke in das Stu­di­um an der Fa­kul­tät geben. Unsere Wege hin zum Raumplanungsstudium waren ganz verschieden und wir sind mit un­ter­schied­lichen Voraus­set­zun­gen ins Stu­di­um gestartet. Wir wol­len damit sagen, dass du, auch wenn du gerade frisch vom Abitur kommst, eine Aus­bil­dung oder ein Stu­di­um bereits ab­ge­schlos­sen oder vielleicht abgebrochen hast, hier an der Fa­kul­tät Raum­pla­nung gut aufgehoben bist. Denn das Stu­di­um ist genauso divers wie seine Stu­die­ren­de und genau das wol­len wir dir hier vorstellen.

Das Stu­di­um der Raum­pla­nung hat eine Be­son­der­heit, die es in anderen Studiengängen nur selten gibt und das sind die vielfältigen Gruppenarbeiten, die sich im sogenannten Projekt- und Entwurfsstudium im gesamten Studienverlauf wiederfinden. Zwar be­sucht man wie in anderen Studiengängen auch Vorlesungen, Übungen und Seminare, doch findet man sich in jedem Studienjahr in einer anderen Form von gruppenbezogener Praxisarbeit wieder. Im 1. Studienjahr ist es das A-Projekt, im 2. Studienjahr der Entwurf und im 3. Studienjahr das F-Projekt. Die Ar­beit in diesen Gruppen aus 5 bis 15 Stu­die­ren­den ist der Kern des Studiengangs und verlangt, bzw. fördert die Kommunikations- und Teamfähigkeit der Studis. Bei den A- und F- Projekten kannst Du dich zwischen deutschen und englischen Projekten ent­schei­den. In diesen Gruppenarbeiten wer­den praxisnahe und relevante Fragestellungen aus den un­ter­schied­lichen Be­rei­chen der Raum­pla­nung behandelt, z.B. Verkehr, Umwelt, Städtebau und viele andere.

Die Module aus denen sich das Stu­di­um zusammensetzt, sind dabei genauso interdisziplinär und vielfältig, denn es wer­den Inhalte aus der Rechts-, Sozial- und diversen Ingenieurswissenschaften behandelt. Als Prüfungsformen gibt es dabei sowohl schriftliche Klausuren als auch mündliche Prüfungen und diverse Formen von Abgabeleistungen in grafischer oder textlicher Form.

Die Länge des Bachelorstudiums ist auch eine kleine Be­son­der­heit, da Stu­die­ren­de nicht nach 6 sondern 8 Fach­se­mes­ter ins Berufsleben starten kön­nen. Anmerken sollte man aber, dass im Grunde jeder Bachelorabsolvent eine Zulassung für den Master Raum­pla­nung er­hält und fast alle Stu­die­ren­den die Fa­kul­tät mit ei­nem Masterabschluss verlassen.

Während des Bachelors absolvierst du in den ersten vier Semestern ein Grundstudium, in dem dir die Grund­la­gen der Raum­pla­nung nähergebracht wer­den. Danach kannst du dir die Module flexibel zusammenlegen und hast gewisse Wahlmöglichkeiten. Ein Auslandssemester bietet sich nach Abschluss der Entwurf-/ Projektarbeit im 7. oder 8 Semester an und wird von vie­len Studis an etlichen Part­ner­u­ni­ver­si­tä­ten der TU Dort­mund auch absolviert. Nach erfolgreichem Abschluss des Bachelors kannst du im Master, dieser ist nur 2 Semester lang, einen Vertiefungsschwerpunkt frei wählen.

Du steigst ab dem ersten Semester direkt mit der Projektarbeit mit ca. 13-14 wei­te­ren Stu­die­ren­den ein. Dabei hast du in der Woche mehrere Vorlesungen, Übungen und jeweils zwei Projektsitzungen, die sich in der Regel über zwei Nachmittage erstrecken. Auch wenn die Projektsitzungen manchmal langwierig sein kön­nen, sind sie in erster Linie sehr aufschlussreich und es überwiegen die positiven Aspekte des gemeinschaftlichen Arbeitens. Je näher die Ab­gabe­frist und die Klausurtermine rücken, desto stressiger kann es wer­den, doch dafür hast du in der vorlesungsfreien Zeit ein paar entspannte Wochen, in denen es oftmals nur noch Kleinigkeiten für die Projektarbeit zu tun gibt. Die Klausuren liegen jeweils am Anfang der vorlesungsfreien Zeit und zu Beginn des nächsten Semesters, mündliche Prüfungen und gelegentlich andere Abgabeleistungen meist dazwischen. Zeit für einen Urlaub mit Freunden und Kom­mi­li­to­nen findet sich dabei aber alle mal.

Zum Studienklima kön­nen wir dir auf jeden Fall sagen, dass ins­ge­samt eine sehr freundliche Atmosphäre an der Fa­kul­tät herrscht und du gut und oft mit den Lehrenden durch Gruppenarbeit o.ä. ins Gespräch kom­men kannst. Die Kontakte zu deinen Mit­stu­die­ren­den kom­men durch die vie­len Gruppenarbeiten von ganz allein und ihr werdet euch nur zu oft in der Mensa wiederfinden um nicht nur über das Stu­di­um zu quatschen.

Noch einige Worte am Ende zur Fachschaft, welche die gewählte Vertretung der Raumplanungs-Stu­die­ren­den­schaft darstellt: Die Fachschaft or­ga­ni­siert viele Ver­an­stal­tun­gen, die neben dem Stu­di­um statt­finden und für Abwechslung sorgen z.B. die Erstsemesterfahrt, die Ersti-Woche, Spieleabende, die Weihnachtsfeier, Grillfeste, die legendäre Planer*Innen-Party und vieles wei­tere. Dabei bist Du herzlich eingeladen, vorbeizukommen und mitzumachen, denn du hast dort die besten Mög­lich­keiten mit Stu­die­ren­den aus deinem und aus anderen Semestern in Kontakt zu kom­men und die beste Zeit deines Stu­di­ums zu erleben.

Gerne kannst du uns auf Instagram (@fachschaft_raumplanung) folgen, um keine wichtigen In­for­ma­ti­onen zu verpassen. Unsere Website mit wei­te­ren In­for­ma­ti­onen und Kon­takt­da­ten findest du hier: https://www.fachschaftraumplanung.de/

 

Vielleicht sieht man sich zum nächsten Win­ter­se­mes­ter.

Wir freuen uns auf Dich!

                                                                                              - Mona, Leo, Flo

Gruppenfoto der Fachschaft