Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation


Sie sind hier: 

Bereichsnavigation


Hauptinhalt

7. February 2017

Studierende der TU Dortmund erhalten den LEG Preis

Im Rahmen des LEG-Wettbewerbs 2016 „Neue Nachbarn: Integrative Wohnkonzepte für Flüchtlinge“ haben Kathrin Böwing, Jan de Brave, Jennifer Carina Kerkhoff, Emanuell Rink und Benedikt Schücker den 2. Preis, dotiert mit 3000€, erreicht.

Betreut wurde die Gruppe von Dr. Andrea Rüdiger (Fachgebiet Stadt- und Regionalentwicklung). Insgesamt wurden vier LEG-Preise 2016 vergeben, die Konzepte zum ausgelobten Thema „Neue Nachbarn: Integrative Wohnkonzepte für Flüchtlinge“ eingereicht hatten. Die Jury hat keinen ersten, aber einen 2. Preis und drei 3. Preise vergeben. Ein 3. Preis ging ebenfalls an die TU Dortmund, Fakultät Raumplanung. Hier platzierten sich Patricia-Roxana Buchwald, Kathrin Maria Gast, Julian Schäfer, Carla Schweizer mit ihrem Konzept „Hallo Nachbarn“.

Kathrin Böwing, Jan de Brave, Jennifer Carina Kerkhoff, Emanuell Rink und Benedikt Schücker überzeugten mit ihrem integrativen Ansatz „WohnPark II – Flexibel, Gesund & Bunt“, der sowohl Erkenntnisse aus dem Forschungsfeld „gesundheitsfördernde Stadtentwicklung“ als auch eine empirische Auseinandersetzung mit den Wohnbedürfnissen von Flüchtlingen berücksichtigte.

Aus der Begründung der Jury: „Die Verfasserinnen und Verfasser haben eine überzeugende Arbeit vorgelegt, die durch eine klare Struktur, inhaltliche Durchdringung und anschauliche Darstellung besticht. Dem programmatischen Leitbild eines Netzwerks treu bleibend, entwickeln die Verfasserinnen und Verfasser ein „Netzwerk der Integration“. Die Arbeit hat ihre Stärken in der Analyse und der konsequenten Ableitung ihres konzeptionellen Ansatzes daraus.“

In der Arbeit wird auf Grundlage einer gründlichen Analyse des bestehenden städtebaulichen Entwurfs und der bestehenden Angebote sowie der Bedarfe der Zielgruppe, konsequent Ziele und Prinzipien für ein programmatisches und städtebauliches Leitbild entwickelt. Neben bestehenden Netzwerken und Einrichtungen haben sie gezielt das Gespräch mit Flüchtlingen gesucht und hieraus wichtige Informationen, Eindrücke und Einschätzungen hinsichtlich kultureller Unterschiede, möglicher Gemeinsamkeiten und vor allem besonderer Wohnvorstellungen gewinnen können“.

Die Preisverleihung des LEG-Preises fand im Rahmen des gemeinsamen Neujahrsempfangs 2017 zum Thema „Die integrierende Stadt“ mit dem Zentralen Immobilien Ausschuss (ZIA) statt. Es sprachen Staatssekretär Gunther Adler, Frau Aygül Özkan, Ministerin a.D. und Geschäftsführerin der PCC Services GmbH sowie die Präsidenten des ZIA Dr. Andreas Mattner und der BVLEG Eckhard Horwedel. Die Preise wurden von den baupolitischen Sprechern des Deutschen Bundestages überreicht.

Insgesamt haben 49 Studierende am interdisziplinären Nachwuchswettbewerb LEG-Preis 2016 teilgenommen und insgesamt zehn Arbeiten eingereicht. Von diesen Arbeiten entfallen acht auf den Wettbewerbsstandort Bonn-Vilich-Müldorf und zwei auf den Standort Rudolstadt.

Kontakt: Dr. Andrea Rüdiger

(Von: mk)